Monday, April 21, 2014

Okktern

Okktern ist vorbei und ich bin unverletzt....Was will uns der Autor damit sagen? 
Nun, Alltagsarbeiten die ich so an Ostern verrichete, können schon mal gefährlich werden.
Meine Määäääharbeiten blieben bis auf einen 1A 'Schnitt' relativ ungefährlich. Das dies zumindest in Good Old US of A und in Houston mal anders sein kann, zeigen die folgenden 2 Meldungen.
Hier numero uno:
We've got new information about a freak accident in which a man mowing his lawn had a nail fly right into his chest. It began as a typical day in Baytown for Patrick S. He was doing chores around the house and then in an instant, it turned into a life-threatening situation. S. is retired Army. He served 20 years in the military.
"He had survived an IED explosion, been shot multiple times, stabbed, all in the military," said Patrick's wife Jessica.
They live in a new neighborhood in Baytown. The land adjacent to their home is still undeveloped. Wednesday evening, Patrick was out cutting the tall weeds there when something went horribly wrong.
He looked up and immediately saw something metal sticking out of his chest. Only later did he learn it was nail two inches long, presumably long forgotten by construction crews.
Jessica says he ran inside and showed her the wound in the upper right portion of his chest.
They called 911. Patrick was a combat medic and his wife had medical training, too, so they patched up the wound as best they could. Only after Patrick was rushed by Life Flight to the hospital did doctors surgically remove the nail.  "If it had been a little further to the left, he might not be here," said Jessica.
They've started to joke about him almost taking his own life with a lawnmower and nail, after escaping so many other serious injuries on the battlefield. Life, Jessica says, is sometimes filled with irony like that.


Numero dos:
A man was shot in his own yard this morning in northwest Houston. He was in his yard when he says two men approached him and tried to rob him. It happened Friday morning at a home in the Fallbrook subdivision. Witnesses tell us the homeowner, a man in his 50s, was mowing his lawn when somebody approached him with a gun. Witnesses say the man asked for his wallet. He didn't give it to him and then the suspect shot him in the stomach. The suspects then fled in a waiting vehicle. One witness we spoke with said he saw the whole thing and even chased after getaway car. We are disguising his identity because he fears retaliation. "I didn't try to catch the guy," he said. "I tried to catch the license plate or follow him to see what direction. When the police came, I explained." 

Tuesday, March 18, 2014

Hybridismus

Es wäre sicher interessant, zu hören wie das in Deutschland ist mit der 'Hybriderei'. Ausser Worthybriden wie 'Groko' fällt mir dazu im Moment nix ein, da hilft auch mein 'Denglish' nicht viel.
Alltäglich ist, das meine Schüler mit einem Spork essen, also aus einer Kombi von 'Spoon' und 'Fork'.
Dann kam aus New York der Siegeszug des 'Cronut', einem Hybrid aus Croissant und Donut. Das leckere Teil ist inzwischen fester Bestand einer guten Bakery.
Aktuellste Schöpfung ist nun der Cragel, ein Hybrid aus Croissant und Bagel. Das aus meiner Sicht gelungene Stück Lebensmittel ist super lecker.
Den entgegengesetzten Weg, also den Teig mit etwas zu ersetzen geht der 'Ramen Burger'. Die 'Buns' aus Nudeln sehen zumindest Lecker aus. Probiert habe ich dieses Teil noch nicht.
Was einst mit der Mutter der 'Hybrid-Foods' - dem Turduckhen begann, wird sicher von einem Labor weitergeführt werden. Wenn wir also demnächst am Obstregal nicht mehr wissen, was da in der Kiste liegt, tippe ich mal auf  Tayberry, Pineberry oder Plumcot...Guten Appetit.




Tuesday, March 4, 2014

Crying Palms

Es gibt sicher viel wichtigeres, aber das Wetter ist wirklich ein Biest dieser Tage. So oft wie es diesen Winter Sch...kalt war ist ungewöhnlich. Ich dachte meine Palmen haben den Winter übertanden, aber Pustekuchen. Die Mexican Palm kann Frost gut ab, aber nicht Eis auf den Blättern. Es dauert sicher 1-2 Jahre bis die Palmenwedel wieder Schatten spenden können.


Im heimatlichen Steinach kratzen sie allen Schnee zusammen, um am MDR-Wintermärchen teilzunehmen und hier vereist alles.

Ansonsten boomt Houston. An jeder Ecke wird gerodet, geplant, vermessen, gebaut. Und bei den Kommentis hoffe ich das Frieden einzieht. Take it easy - ist das Motto.

Heute ist dann auch noch Wahldienstag in Texas für die 'primaries'. Alle Rep. Kandidaten haben fast das gleiche Motto:
1. Secure the border
2. Fight Obama
3. Fight Gay marriage
4. Bla bla bla

Kann sein, dass ich mich daher weniger darum kümmere. Es gib't Kandidaten, denen selbst Conservative nicht Conservativ genug sind. So kämpfen Republikaner gegen Teabagger-Republikaner. Dabei ist jedes auch noch so geschmackloses Mittel recht. Hier der Beweis.

Thursday, February 6, 2014

Global Cooling

Der harte Winter in Houston lässt die Heizrechnung steigen und die Verleugner von 'Global Warming' bekommen Argumente die sie eigentlich gar nicht verstehen. Fakten spielen da keine Rolle und was die Wissenschftler sagen hat kein Gewicht mehr. Da müssen Bilder sprechen...

Der zweite Fakt ist ein Blick auf mein Patio heute morgen...

Und heute nich Houston im Donut Wetter


Tuesday, January 7, 2014

HNY

Trotz der wenigen Zeit allen die hier vorbeischauen das MegaBeste für 2014!!!

Monday, November 18, 2013

Denglish for Runaways

Das fand ich ganz frisch orginell....
Die Heimat in Air Ford wird sich wundern...


Thursday, October 24, 2013

In a New York Minute..


New York..the Big Apple...The City that never sleeps...
Nun zumindest in Manhattan ist schlafen ja kaum möglich durch die 24 Stunden Lärm und Stress der Menschenmassen. Daher also die Stadt die niemals schläft.
Freitag Abend fahre ich mit dem Taxi von New Jersey nach NY und lerne das der Lincoln Tunnel 13 Dollar Maut kostet. Das es im Tunnel aussieht wie 1945 verstehe ich nicht, denn was die Autofahrer zahlen an Toll müsste für goldene Fliesen reichen. Und dass sich der Preis des Taxis nach Temperatur und Schugrösse des Fahrers berechnet, wurde mir auch schnell klar. In NY selber ist der Taxometer an, aber wenn man das heilige Manhattan verlässt wird der schnell ausgeknipst. Egal von nun an ohne mich. Ich hab Samstag den Bus- und Metroplan verinnerlicht und kam auch so ans Ziel. Im 9/11 Memorial was beim Flyer Deutsch vergriffen. 2014 wird der Freedom Tower fertig und die runde Besucherterasse schaut gut aus von unten. Das Bild vor der Bronzetafel unten ist daher besonders wertvoll, weil es quasi unmöglich ist da alleine zu sein.